Hacker Ditex TD0606M- das Servo auf das wir alle gewartet haben!

Seit dieser Woche ist Hacker´s neues Ditex TD0606M Servo lieferbar.
Dieses Servo ist eines, worauf sich alle F3A Piloten freuen dürfen.

Es ist das ideal für Querruder und Höhenruder bei F3A Doppeldeckern.
Bis heute wurde der Markt vom Futaba BLS 173SV dominiert. Mit dem neuen Ditex TD0606M haben wir nun eine großartige Alternative bekommen.

Verglichen mit den Servos, die wir bisher verwendet haben, ist es:

  • kleiner (29x23x12mm)
  • leichter (only 22g)
  • schneller (0.06s/60°)
  • günstiger (99 €)

Nach den sehr guten Erfahrungen mit Ditex seit mehr als einem Jahr, bin ich mir sicher, dass es ein weiteres top Servo von Hacker ist.
Das Ditex TD0606M wird in meinen neuen Doppeldecker auf Quer- und Höhenruder verwendet. Auf das Seitenruder kommt das Ditex TD2111S.

Weitere Infos:
http://www.ditex-servo.com/portfolio-produkt/ditex-td0606m/?portfolioCats=8


Stolzer Gewinner der Australian Masters 2017!

Australien, Neuseeland, USA, Japan und Deutschland bei den Masters!
Nach hartem Training in den knapp 1,5 Wochen vor den Masters und den 1000km mit dem Auto von Melbourne nach Sydney, war es am 10. März dann endlich soweit, die Australian Masters konnten beginnen!
In Pitt Town auf dem „Charles Kingsford Smith Model Aircraft Club“  auf einer Turffarm 30km außerhalb von Sydney fand der Wettbewerb, der nicht nur die FAI F3A-Klasse umfasste, sondern auch Hobby, Sport, Expert und Advanced. Insgesamt waren somit über 40 Teilnehmer am Start.

Ungewohnte Flugbedingungen-> Zusammenstoß
Eine normale Landebahn, auf der aber an 2 Standorten gleichzeitig geflogen wurde!
Der Abstand der beiden Piloten betrug gerademal 50-100m und die beide Modellen flogen im fast gleichen Fenster. Bedeutet also,  wenn 2 Piloten die exakt gleiche Entfernung und Höhe fliegen, konnte es sein, dass sie sich in der Luft treffen.

Verwunderlich war es daher, dass es erst am 2. Wettbewerbstag knallte- 1 Totalschaden und eine stark ramponierte Maschine war das Resultat.

5 von 6 Durchgängen für den Sieg

Freitags wurden 2 Durchgänge P17 geflogen, den ersten Flug gewann AC Glenn aus den USA, den zweiten Flug konnte ich knapp für mich entscheiden. Somit war ich nach dem ersten Tag auf Rang 2.
Am Tag darauf, für die nächsten 2 P17 Durchgänge haben wir meine Flugstil etwas umgestellt- deutlich näher, so wie in Europa geflogen wird, was sich auch auf die Punkte ausgewirkt hatte. Dadurch konnte ich die Durchgänge 3 und 4 gewinnen.
Am Montag dann das große Finale mit 2 Durchgängen F17. Auch diese beiden Flüge konnte ich für mich entscheiden und den Wettbewerb knapp vor AC Glenn und Pete Collins, beide aus den USA, gewinnen!

Somit konnte ich die ohnehin schon fantastische Zeit in Australien mit dem Sieg bei den Masters auch sportlich unvergesslich machen!

Herzlichen Glückwunsch an AC, Pete und GlennO, die nicht nur fliegerisch, sondern vor allem auch menschlich großartige Sportler sind!
Auch den Gewinnern der anderen Klassen und allen anderen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die schöne Zeit, die wir mit euch hatten!

Ein besonderer Dank geht an unsere Partner Hacker Motor, JETI model, ORACOVER, PowerBox Systems und rc-factory die mit tollen Preisen den Wettbewerb und vor allem die Versteigerung zu einem richtigen Highlight gemacht haben!

Lukas, Michael und Robin


Zurück von einer unvergesslichen Reise nach Australien!

Was am 1. März in München mit großer Aufregung begann, war am 19. März schon wieder vorbei. Doch dazwischen hatte wir die Zeit unseres Lebens – in Australien!

Glenn Orchard, Australiens Nummer 1 im Kunstflug, nahm uns 2 Wochen mit durch Australien und zeigte uns das Land, die Leute und einige Flugplätze. Das Ziel waren die vom 11.-13. März in Sydney stattfindenden Australian F3A Masters.

In den ersten Tagen waren wir viel am Trainieren, analysierten die Flüge der australischen Piloten, gaben Vorträge und flogen beim All-Stars Day bei P&DARCS (in der Nähe von Melbourne). Die Tage rund um Melbourne gingen schnell vorbei und am 8. März ging es schließlich mit Auto und Anhänger knapp 1.000 km weiter nach Pitt Town, nahe Sydney, dem Austragungsort der Masters.

Zum Abschluss unserer Tour genossen wir 6 Tage Sightseeing in Sydney und Umgebung bis es hieß „Abschied nehmen“- was uns wirklich schwer fiel!

An dieser Stelle möchten wir uns besonders bei Glenn Orchard bedanken, der einen riesigen Anteil am Erfolg unserer Reise hatte, ganz besonders dafür, dass er uns sogar sein Auto zur Verfügung stellte.

Weitere wichtige Personen, die auch zu Freunden wurden: Norm Morrish, Russell Edwards, Jason Sparks, Jason Arnold und die vielen anderen, die uns so fantastisch aufgenommen und mit denen wir so viel Spaß und Freude hatten.
Das waren fantastische Erlebnisse und Eindrücke, die uns niemand mehr nehmen kann und die wir ewig in Erinnerung und vor allem im Herzen behalten.
Ich bin mir sicher, dass ich wieder kommen werde, denn dort scheint alles  noch etwas besser zu sein, als auf dem Rest der Welt!
Klickt euch durch die ausführliche Bildergalerie unserer Australientour 2017; Michael und Lukas haben die tollsten Momente für euch festgehalten!

Bis bald!
Michael, Lukas und Robin

Von den australischen F3A Masters berichten wir separat.


RT Eraser V3 EPP: Flugmodell des Jahres 2017!

Nach 5 Jahren und in 3. Version hat unsere Konstruktion im Vertrieb der Hacker Motor GmbH den Preis zum Flugmodell des Jahres in der Kategorie Slowflyer gewonnen.

Gewählt wurde der RT Eraser V3 EPP von den Autoren der Flugmodell.

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg gab es dann für Hacker die Urkunde und Medaille für diese tolle Auszeichnung.

Wir haben uns riesig darüber gefreut, und hoffen gleichzeitig, dass es nicht die letzte Auszeichnung für eine meiner Flugzeugkonstruktionen war.
In Zukunft soll es größer, hochwertiger und schöner werden, so viel kann ich schon sagen.

SEID GESPANNT 😉


AVIrem StickMover!!!

Ich möchte euch gerne ein interessantes Projekt vorstellen, bei dem ich auch beteiligt bin:
Es geht um den StickMover von AVIrem!
Er sieht aus wie eine Fernsteuerung, doch befindet sich darin kein Sendemodul, sondern 4 Digitalservos, die die Knüppel ansteuern.

Was kann der StickMover?
Du schaust dir ein Video eines komplexen Heli- oder Flächenmanövers an, hältst dabei den StickMover in der Hand und legst deine Finger wie bei einer richtigen Fernsteuerung auf die Knüppel.
Nun spielst du das Video des gewünschten Manövers auf deinem Computer ab und der StickMover bewegt die Knüppel synchron zum im Video gezeigten Manöver. Er zeigt dir genau, wie die Figur gesteuert wird, in jeder beliebigen Geschwindigkeit.
Du wiederholst den Vorgang so lange, bis du breit bist, das Ganze in Wirklichkeit oder am Simulator umzusetzen und zu verfeinern.
Der StickMover nimmt dich bei den komplexesten Heli- oder Flächenmanövern im wahrsten Sinne des Wortes „an die Hand“.

Doch was hat Robin Trumpp damit zu tun?
Neben den Heliasse Eric Weber und Nico Niewind bin ich Teil der Piloten, die die verschiedenen Flugfiguren/Manöver für das Programm eingeflogen haben.
Die Figuren sind somit nicht vom Computer erstellt, sondern wurden mit viel Mühe und Sorgfalt von richtigen Modellflugpiloten bereitgestellt und von AVIrem im Programm eingebettet.

Wer steckt hinter dem StickMover?
Entwickelt wurde das Ganze von Patrick Zajonc und Ulrich F. Beyle und ist nach 4 Jahren endlich so gut wie serienreif. Die Firma heißt AVIrem. Doch um es für jedermann erreichbar zu machen, brauchen die beiden Jungs eure Hilfe. Denn die Spritzgusswerkzeuge für eine Serienproduktion das StickMover Gehäuse sind sehr teuer!
Unterstützt ihre Kickstarter Kampagne ab dem 15.2. und helft dabei, dieses Projekt zu realisieren und bekommt dafür den StickMover zu einem super Preis. Für unser Hobby!

Noch ein paar Fakten zum Projekt:
-in der Kickstarter Kampagne ab 190€!
– alle Steuermodes einstellbar
– Wiedergabe der Videos in frei wählbarer Geschwindigkeit (ultra Slowmo bis Echtzeit und noch schneller)
– Ständige Erweiterung der Manöver/Figren
– besondere Flüge von Events (EM, WM, Flugshows..) gibt es danach Online und können „gefühlt werden“

Unterstütze das Projekt HIER:
https://www.kickstarter.com/projects/stickmover/stickmover-feel-it-try-it-fly-it-by-avirem


brandneu JETI DC-24!!!

Endlich in unseren Händen, die neue JETI DC-24 in der RT-Sonderedition gold/carbon!
Eine kleine Auswahl an Bildern während der Produktion dieses highend Senders möchte ich euch nicht vorenthalten.
Nicht nur das Design auch die Ausstattung und Verarbeitung ist einzigartig, aber überzeugt euch selbst!

Weitere Informationen zur JETI DC-24:
http://www.jetimodel.com/de/katalog/Sender/@produkt/DC-24/

 

 

 


Flugshow „Stars des Jahres“ bei der Faszination Modellbau in Friedrichshafen

Vom 28.- 30. Oktober fand in Friedrichshafen die bestbesuchte Modellbaumesse des Jahres statt. Neben den zahlreichen Messehallen fand am Rande des Flughafen Friedrichshafen wieder die Flugshow „Stars des Jahres“ der Fachzeitschrift FMT statt. Ich bin der Einladung von Uwe Puchtinger gefolgt und hatte gemeinsam mit meinem Team ein tolles Messewochenende bei herrlichem Wetter! Geflogen wurde die elektrischen GeeBee und die Tucano mit Turboprop.
Philipp Rösner war dabei und hat von den Flügen 2 tolle Videos gedreht!
Vielen Dank auch an Uli Neuberger und Michael Setzer für die Fotos und die FMT für die Einladung.

Ein Besonderer Dank gilt Rainer Hacker, der uns, trotz Messestress an seinem Stand, an beiden Tagen auf dem Flugfeld bei den Flügen und Vorbereitungen unterstützt hat!

GeeBee:

Tucano:


UAV Grand Prix und Jet Formation Cup in Anji, China

Vom 17.- 25. Oktober war ich mit einigen Modellflugkollegen beim Jet Formation Cup in Anji, Zhejiang Provinz (gute 3 Autostunden von Shanghai entfernt). Gemeinsam mit meinem Vater werteten wir den Wettbewerb und erkundeten dann in unserer Gruppe noch die Stadt Shanghai.
Wie es uns ergangen ist und welchen Stellenwert der Modellflug in China hat, könnt ihr in einer der kommenden Ausgaben der „Flugmodell“ lesen. Darin habe ich einen ausführlichen Bericht zum Event verfasst.

Ein besonderer Dank gilt PowerBox Systems und der chinesischen Luft- und Raumfahrtbehörde, die uns eingeladen haben!


Zum 5. Mal in Folge Deutscher Meister!!!

Am Wochenende des 3. und 4. Septembers fand beim MC Schiefbahn der letzte Wettbewerb zur Deutschen Meisterschaft statt.
Es  war die erste gemeinsame Veranstaltung mit dem DAeC und dem DMFV- hoffentlich nicht die Letzte. Ein herzliches Dankeschön an Peter Uhlig/Nils Brückner und Maurice Lumm/Peter Claus die es geschafft haben, beide Verbände zumindest sportlich zusammenzuführen!
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, was natürlich der sensationellen Organisation um Christian Komfort und Michael Sonnen geschuldet war. Eine derart professionelle DM hat es bisher noch nie gegeben, vielen Dank dafür!
Ein großer Dank gebührt auch Wettbewerbsleiter Reimund Schwitalla, der gekonnt souverän den Wettbewerb leitete und am Samstag über 100 Flüge durchbrachte, ganz ohne Theater oder Probleme.
100 Flüge? Ja, es gab neben der Expertenklasse (klassisch F3A) auch noch eine Hobby -und eine Sportklasse, so dass insgesamt 56 Piloten am Start waren.
In der Expertenklasse wurden am Samstag 2 Durchgänge P17 geflogen, am Sonntag folgte der 3. Durchgang P17. Das Finale musste aufgrund des schlechten Wetters leider abgesagt werden.
Den Wettbewerb in Schiefbahn konnte ich gewinnen, auch den Titel des Deutschen Meisters 2016 holte ich erneut nach Untermünkheim.
Den 2. Platz in Schiefbahn belegte Naruke (Nils) Brückner, er wurde auch Deutscher Vizemeister 2016, gefolgt von Andre Bracht. Glückwunsch Jungs, habt ihr fein gemacht!!!

Nach der Auswertung der einzelnen Ergebnisse unter Berücksichtigung auch der World-Cup Ergebnisse steht nun deutsche Team für die WM 2017 fest:
Robin Trumpp, Nils Brückner, Christian Niklaß und Elias Leonhard als Junior-Pilot.

Vielen Dank meinem Team und unseren Partnern für die Unterstützung in dieser Saison!!!