Besuch bei femo-design!

Anfang Mai konnte ich nach über einem Jahr Warten zu Felix Vogt fahren um meine beiden neuen voll-CFK Flieger abzuholen.
Felix Vogt habe ich bereits vor ein paar Jahren in Friedrichshafen auf der Messe kennengelernt und schnell bemerkt, dass er ein absolutes Ass in Sachen Kohlefaserverarbeitung ist und wirklich tolle Modelle baut. Seinerzeit gab es nur den Apus, den ich mir dort auch bestellt habe.
Nach 2 Jahren mit dem Apus wollte ich „mehr davon haben“ und in Friedrichshafen im November 2016 dann seine beiden neuen Modelle, Skylet und GoOne8 bestellt.

Den Skylet gabs im klassischen Design blau/weiß und für den GoOne8 hat er mir eine Sonderversion in silber/gold gemacht.

Geliefert werden die Flieger in den hochwertigen Taschen, die wie seine Flieger „100% made in Germany“ sind. Diese garantieren eine sichere Aufbewahrung/Transport der Modelle.
Sein „Zeug“ ist so unglaublich edel gemacht und dennoch extrem stabil; schon fast zu schade zum Fliegen!

Danke Felix für diese beiden Kunstwerke und bis nächstes Jahr 😉


Die Auslieferung vom Acrostar rückt näher!

Die Acrostar mk2 sind produziert, haben den Qualitäts-Check bestanden, im Container verladen und auf dem Weg zur Hacker Motor GmbH.
Der UVP vom Bausatz liegt bei 399,- EURO.
Aktuell noch zum Einführungspreis von 369,- EURO!!!

AUCH DAS WERBEVIDEO IST FERTIG, VIELEN DANK PHILIPP RÖSNER:


Eine spannende Zeit in China!

Vom 14. bis 23. April war ich in China nahe Peking um zu sehen, wo so vieles aus unserem Hobby produziert wird.
Die ersten Tage verbrachte ich bei Hawk Modell, dem Hersteller vom KARAT biplane. Ich schaute mir die gesamte Firma und die einzelnen Projekte an. Im Fokus des Besuchs stand aber mein F3A Doppeldecker. Ich konnte die aktuelle Version vom Karat genau begutachten und die Gewichte prüfen. Zudem hatte ich die Möglichkeit, mich mit den verantwortlichen Personen rund um das Karat-Projekt austauschen und Details zu besprechen. Am letzten Tag nutze ich noch die Zeit um vor der Belegschaft eine kurze Präsentation zum KARAT und wie es weiter geht, zu halten.
Am freien Tag hab ich einen Ausflug in die Fabrik gemacht, wo viele namhafte deutsche Modellbaufirmen ihre voll-GFK Segler produzieren lassen, sowie ein Großteil der Modelle von Skymasterjet.
Danach ging es nach Peking zurück um den Falcon-Stand für die Model Hobby Expo vorzubereiten. Es folgten 2 spannende Tage auf der Messe, bei der ich im Indoorfeld sogar zum Fliegen gekommen bin.
Parallel zur Hobby Expo fand 50km außerhalb von Peking  „The festival of jet in Bejing“ statt. Sonntags war ich bei diesem Event.
Sheng Orville, CEO von Dualsky,  lieh mir seinen Sportjet, sodass ich auch als Teilnehmer am Event teilnehmen konnte- vielen Dank für diese Möglichkeit!

Am Montag ging es dann schon wieder zurück nach Deutschland.

Danke für die Möglichkeit dieser Reise, danke für viele neuen Freunde und vor allem eine unglaublich tolle Zeit mit euch!

« 1 von 2 »

Eine Legende kehrt zurück- RT DESIGN Acrostar mk2!

in Farbvariante rot/gold oder lila/gold

Acrostar mk 2– für die Einen eines der schönsten Kunstflugdesigns aller Zeiten und für Andere ein äußerst spezielles Flugzeug…
Auf jeden Fall so komplett anders als die ganzen Extras, Edges, Yaks usw. die es in jeder Größe und Farbe bereits als Modellflugzeug gibt.
Daher war es für Robin Trumpp höchste Zeit, diese Kunstfluglegende wieder in den Modellflugzirkus zurück zu bringen- mit Recht!
Er hat sich dieses Flugzeug vorgenommen und es hier und da etwas optimiert, ohne die markante Linie des
Acrostar zu verlassen. 
Das Resultat nach einem Jahr Entwicklungszeit ist ein leicht modernisierter Acrostar mit unschlagbaren neutralen Flugeigenschaften (sogar 3D-tauglich!!!) in 2 tollen semi-scale Farbvarianten.
In Verbindung mit den 2 verschiedenen Antriebssets von Hacker erhalten Sie so abhängig von Ihren Ansprüchen ein perfekt abgestimmtes Modell für jeden Tag, der ihnen am Boden wie in der Luft viel Freude bereiten wird!

 

Weitere Informationen zum Liefertermin und UVP sowie weitere Bilder in Kürze!

IN EUROPA EXCLUSIV BEI DER HACKER MOTOR GMBH!!!


Tipp ULTRAmate von C. Oppliger

Christian Oppliger aus der Schweiz hat die ULTRAmate getestet und einen kleinen Tipp für alle die noch etwas mehr aus dem Modell herausholen möchten.
Vielen Dank für diese Info und deine Mühe!!!

Hi Robin,
ich habe 2 Mischer programmiert:
1. Querruder —>Gas 8%
2. Höhe —> Gas 8%
Durch die grosse Ruderwirkung von den Querruder und Höhenruder wird beim Betätigen dieser Ruder 8% mehr Gas dazu gemischt. Die Ruder werden somit besser angeströmt und die Wirkung der Querruder und des Höhenruders nimmt zu. Das bedeutet, dass die Ultramate bei Vollausschlag dieser Ruder nicht so abrupt bremst und dynamischer fliegt. Mit diesen beiden Mischer fliegt das Modell in extremen Manöver nochmals stabiler. Der Grund für die Mischer kommt eigentlich aus dem F3P, diese werden da bewusst eingesetzt, um das Modell beim Betätigen der Querruder nicht zu bremsen bzw. die Geschwindigkeit des Modells konstant zu halten. Bei den 3D Modellen, welche immer grössere Ruder haben, habe ich dies getestet und festgestellt, dass dies auch einen positiven Aspekt auf die Flugeigenschaften der 3D-Modellen hat.
 

Beste Grüsse

Christian

RT ULTRAmate EPP

Pünktlich zu Weihnachten gibt es meinen neuen Foamy bei der Hacker Motor GmbH.
Die ULTRAmate ist das Indoorflugzeug, was sich viele Piloten schon lange gewünscht haben.
Einen extremen 3D-Doppeldecker mit dennoch sehr neutralem Flugverhalten + das fast 90° Pendelhöhenruder.
Gefertigt aus äußerst robustem EPP und trotzdem unter 200g Abfluggewicht!

Weitere Bilder zum Modell gibt es in der Gallerie.

Ich bin mir sicher, ihr werdet die Kiste lieben 😉

 

Aufgrund der extrem hohen Nachfrage ist die erste Serie bereits vor Verkaufsstart ausverkauft.
Hacker erwartet Anfang/Mitte Januar Nachschub!


F3A WM Argentinien Teil 4

Dass  ich beim WM-Finale nicht starten konnte, haben die meisten wohl mitbekommen. Schon die ganze Woche davor hatte ich mit einer Erkältung gekämpft, die genau zum Finale am schlimmsten war. Das Halbfinale konnte ich zwar schon sehr angeschlagen, aber dennoch in einigermaßen ordentlicher Verfassung fliegen. Ich wusste auch, dass zumindest ein sehr guter Flug für die Finalqualifikation reichen würde. Das wollte ich unbedingt schaffen.

Mit dem Einzug ins Finale der besten 10 Kunstflugpiloten hatte ich mein Minimalziel für die WM erreicht. Gerne hätte ich auch noch um eine bessere Platzierung gekämpft, doch das war leider nicht möglich. Ich weiß aus den vergangen Jahren, was es für Körper und Kopf bedeutet, ein EM- oder WM-Finale zu bestreiten; vor allem bei solchen Bedingungen wie in Argentinien ( extremer Wind und Böen quer zur Bahn bis 65km/h). Hier sind selbst 99% von Körper und Geist nicht ausreichend um zu bestehen. Somit habe ich am Morgen vor dem Finale gemeinsam mit meinen Eltern beschlossen, im Bett zu bleiben und meine Grippe auszukurieren; auch im Hinblick auf den 14-stündigen Rückflug am Montag 13. November.

 

Gewonnen hat, erstmals nach vielen Jahren an zweiter Stelle, Tetsuo Onda aus Japan vor Christophe Paysant Le Roux aus Frankreich und Jason Shulman aus den USA. Schlussendlich ein gerechtes Ergebnis; was die Zwischenstände nach der Vorrunde und des Halbfinals nicht immer waren.

Herzlichen Glückwunsch Tetsuo Onda!

Ganz wichtig ist mir, für die super Unterstützung zu Hause und in Argentinien ein herzliches Dankeschön an alle zu richten.

Besonders hat es mich gefreut, dass der KARAT so unglaublich gut angekommen ist. Vielen Dank für die vielen netten Kommentare, geteilten Bilder und Komplimente zum Modell! Das hat mich am meisten gefreut und war gewissermaßen auch die beste Medizin J

Ein weiterer besonderer Dank gilt auch meinem Coach, meinem Team und ganz besonders meinen Eltern, die allesamt in Argentinien dabei waren!


F3A WM Argentinien Teil 3

Die Vorrunde ist geschafft!
Nachdem heute der halbe Reservetag für die letzten P19-Flüge benöigt wurde, ist die Vorrunde nun beendet.
Aus deutscher Sicht eine durchaus gelungene Vorstellung. Christian und Nils auf den Plätzen 16 und 18, ich auf Rang 8.
Morgen fliegen die besten 30Piloten je 2 Durchgänge F-17 im Halbfinale.

Bis bald!


F3A WM Argentinien Teil 2

Gestern stand die Modellabnahme und das offizielle Training auf dem Programm.
11 Uhr Abnahme, 12 Uhr offizielles Training. So sah es der Plan vom Veranstalter vor.
Die Modellabnahme ging schnell von der Hand und alle Modelle von uns sind problemlos durch gekommen.
Etwas nervig war, dass nach der Abnahme beide Modelle komplett zerlegt und an Flightline 2 wieder aufgebaut werden mussten.
Dort fand dann das offizielle Training mit der Spannungskontrolle der Flugakkus statt.
Auch hier lief alles glatt, bis auf die beiden Modelle von Christian.
Fliegt komplett gleiches Equipment wie ich, fiel er jedoch zunächst durch das „Model Processing“
Am Abend bei etwas weniger Wind dann wieder eine Messung, diesmal gut 6db weniger und somit problemlos durch den „Soundcheck“.

Heute stand die Eröffnungsfeier auf dem Programm und morgen geht es mit dem Wettbewerb, dem ersten Durchgang der Vorrunde los.

Bis bald!