Im Gespräch mit Rainer Hacker

Während ich in Quarantäne war, hatte ich das Vergnügen einen Podcast mit Rainer Hacker, Chef der Hacker Motor GmbH, bzgl. der Entwicklung meiner Modelle, im Besonderen des neuen Acrostar mk2 XL, aufzuzeichnen.

Ihr findet die Folgen bei allen gängigen Podcast- und Streamingdiensten oder unter folgendem Link:

https://www.hacker-motor.com/hacker-motor-modellbau-podcast/

Nehmt euch die Zeit, ich finde es eine tolle Sache, was der Chef von Hacker hier für alle Modellbauer auf die Beine stellt.


Acrostar mk2 XL UPDATE!!!

Nachdem der Acrostar XL in der Serie nun ausgeliefert wurde, gibt es  hier  ein paar ergänzende Tipps / Infos.

Das Steckungsrohr, was dem Bausatz beiliegt, wurde auf meinen Wunsch gegenüber meinen Prototypen etwas stärker dimensioniert. Genau gesagt, hat sich die Wandstärke vergrößert. Das neue Steckungsrohr kommt beim Hersteller bei einem anderen Flugzeug ebenfalls zum Einsatz. Daher kann es sein, dass das Steckungsrohr vertausch wurde und nun um ca. 10mm gekürzt werden muss.

 

Ich empfehle, das Spornrad wie auf dem Bild gezeigt zu modifizieren. Lediglich eine Unterlegscheibe und keine weitere Stopmutter zwischen Fahrwerksbügel und Radaufnahme.

 

Bei großen Servohebeln ist es sinnvoller, den Kugelkopf auf der Unterseite des Servohebels zu befestigen. Bei großen Ruderausschlägen kann es sonst sein, dass der Kugelkopf am Servohebel anschlägt.

 


Acrostar mk2 XL lieferbar!!!

Seit letzter Woche ist der Acrostar mk2 XL bei Hacker Motor lieferbar.
Die Auslieferung hat begonnen und ich freue mich schon, auf das erste Feedback der Kunden.

Die aktuelle Version der Anleitung gibt es hier:

Acrostar-mk2-XL_Montageanleitung_DE_EN_V1.2

Und hier geht´s zum Acrostar XL:

Hacker Motor – RT DESIGN – Acrostar mk2 XL

Anfragen und Bestellungen zum Acrostar XL

 

 

 


JETI model duplex DS-12

Seit gut einem halben Jahr habe ich nun die JETI DS-12 in einigen Modellen ausgiebig getestet.

Ich will hier ein paar Fakten über diesen Sender schreiben, weil er mir einfach gut gefällt und es für den Einen oder Anderen eine Entscheidungshilfe sein kann.

 

Was mir besonders gut gefällt:

– Software, Menüführung, Ladegerät!!!  – wie bei allen anderen JETI-Sendern
– Modellfiles zu allen anderen JETI-Sendern kompatibel (z. B. einfaches Überspielen von DS-12 <-> DC/DS-14/16/24)
– extrem lange Akkulaufzeit (bei meinem Betrieb ca. 2 Wochen)
– geringes Gewicht
– Farbdisplay, das in der Sonne sehr gut lesbar ist
– Knüppelaggregate, wie bei allen anderen JETI-Sendern, mit Hall-Sensoren
– Integrierte Anleitungen für diejenigen, die beim Programmieren nicht weiter wissen, via „?-Button“
– verschiedenste Gehäusefarben, für jeden sollte etwas dabei sein 😉
– drahtlos als Schülersender mit den anderen JETI-Sendern koppelbar (nutze ich sehr oft, wenn Freunde meine Modelle testen)
– elegante und schöne Lösungen direkt von JETI auch für Pult-Flieger

– optional 900MHz-Sendemodul freischaltbar für 2-Wege-HF-Betrieb

 

Was ist der Unterschied zu den JETI Sendern der Oberklasse?

– nur ein 2,4-GHz Sendemodul eingebaut, aber trotzdem ist auch ein 2-Wege 2,4-GHz HF-Betrieb möglich (optional)
– zusätzlich kann auch das zweite HF Band 900MHz freigeschaltet werden.
– ein paar nützliche Softwarepakete können nach persönlicher Anforderung noch freigeschaltet werden
– Knüppelaggregate fühlen sich etwas anders an als bei den DC/DS-14/16/24, da sie bei der DS-12 komplett aus Kunststoff sind
– Koffer oder Transportcase optional

 

Fazit: 

Wenn ich sehe, was der Sender alles kann, wie er verarbeitet ist, welche Hardware er besitzt und sogar die Möglichkeit bietet, mit Softwarepaketen das System weiter aufzurüsten, finde ich den Preis absolut gerechtfertigt.
Das optionale Aufrüsten den Software ist keine Erfindung von JETI, das haben wir seit Jahren bei vielen Apps auf dem Smartphone.
Auch bei mir im Verein und im Freundeskreis finden sich die ersten DS-12 Sender, teilweise als Erstsender, für viele aber auch als Zweit- oder Lehrer-Schüler-Sender.
Meinem Vater hat der Sender übrigens auch so gut gefallen, dass er sich Ende letztes Jahr ebenfalls eine DS-12 gekauft hat!

FALCONHOBBY.eu ist online!

Der führende Hersteller von Propellern (Holz und Carbon), Carbon-Spinnern, F3A-Fahrwerken und meinen F3A Modellen hat einen neuen Vertrieb in Europa!
Bestellt werden kann ab sofort über den neuen Onlineshop, wo auch mein KARAT biplane gelistet ist, oder es besteht natürlich nach wie vor die Möglichkeit die FALCON-Produkte über mich via Mail oder Kontaktformular zu beziehen.
Mit dem neuen Vertrieb von FALCON ging gleichzeitig das größte „in-stock-Warenlager“ für FALCON-Produkte in Europa in Betrieb.

*NEWS* RT DESIGN Acrostar mk2 XL *NEWS*

Die Produktion vom neuen Acrostar mk2 XL ist abgeschlossen und der Container mit den Flugzeugen ist auf dem Weg nach Deutschland zur Hacker Motor GmbH.

Weitere Infos über die Auslieferung und Preis werden in Kürze folgen.

Sportler-Ehrung Baden Württemberg in Stuttgart

Der Staatssekretär des Landes Baden-Württemberg, Volker Schebesta, lud am 11.11.2019 in das Neue Schloss Stuttgart zur Sportlerehrung des Landes Baden-Württemberg ein. Eingeladen wurden Sportler aus Baden Württemberg, die in 2018/2019 bei EM´s oder WM´s eine Medaille erhalten haben. Weil ich mit dem F3A-Team in 2018 bei der EM in Belgien die Bronce-Medaille gewinnen konnte, war auch ich dabei.

In den Weißen Saal des Neuen Schlosses trafen sich so rund 300 geladene Sportler. Neben Sportarten wie Leichtathletik, Radfahren, Sportkegeln oder Ringtennis vertreten. In der Sparte Modellflug erhielten der  F4H-Weltmeister Marcus Haussmann und in der Klasse F3A ich die Ehrung.

In kleinen Gruppen wurden die Sportler auf die Bühne gebeten um die Geschenke der Präsidentin des Landessportverbands, Elvira Menzer-Haasis entgegen zu nehmen.

Begleitet wurde die Veranstaltung von 3 jungen Musiktalenten, ebenfalls aus Baden-Württemberg und im Anschluss an den offiziellen Teil gab es bei guten Gesprächen  noch kleine Snacks und Getränke.

Ich habe mich sehr über die Einladung und Auszeichnung gefreut, auch wenn der Staatssekretär im Ministerium für Kultur, Jugend und Sport, Herr Volker Schebesta, nur wenig Zeit hatte und die eigentliche Ehrung der Sportler nicht selbst  durchführen konnte. Diesen Part übernahm die Präsidentin des Landessportverbandes BW, Frau Menzer-Haasis.

Als Präsent erhielten wir Sportler ein Notizbuch mit Kugelschreiber und USB-Stick mit Landeswappen-Prägung überreicht. Eine Urkunde oder Ähnliches gab es nicht, das finde ich persönlich schade.

Im anschließenden „Come Together“ konnten noch tolle sportartenübergreifende Gespräche geführt und teilweise sogar neue Sportarten kennengelernt werden

An dieser Stelle möchte ich mich beim Land Baden-Württemberg für die Auszeichnung und Ehrung ganz herzlich bedanken.

 


RT DESIGN duplex DC-24K

Als ich ein junger Bub war, hatte mein Vater die Graupner MC-24 gold. Irgendwie fand ich den Sender cool und schick. Schon damals wusste ich, dass ich irgendwann so etwas auch einmal haben muss 🙂

Knapp 15 Jahre später habe ich tatsächlich eine goldene JETI duplex DC-24 in der Hand. Fast jedes Teil und jeder Schalter sind 24 Karat vergoldet. Das ist wahrscheinlich die einzige DC-24 der Welt, die so veredelt wurde. Deshalb der Name: DC-24K.

„Wenn modernes Kohlefaser auf klassisches Gold trifft, wird daraus die edelste Fernsteuerung der Welt.“

Doch bis zum fertigen Sender war es ein ziemlich langer Weg. Bis die DC-24K endlich bei mir war, dauerte es über ein Jahr.

„Als Vorleistungen zur Vergoldung werden die Alu-Teile auf Hochglanz poliert und galvanisch hochglanz vernickelt. Die Qualität der Alu-Politur ist entscheidend für das Endergebnis. Abschließend erfolgt die galvanische 24 Karat Vergoldung.“ 

Nur mit Unterstützung meiner Freunde konnten wir gemeinsam dieses edle Einzelstück realisieren.
Deshalb ein ganz besonderer Dank an: Lenka, Hendrik, Jörg, Jürgen, Jakub und JETI model!


F3A WM 2019 in Italien

Hier gibts ein paar Fotos zu diesem Event!

« 1 von 2 »

Erster WorldCup der Saison in Portugal!

Am 25. Und 26. Mai fand 130 km nördlich von Lissabon in der kleinen Stadt Leiria unweit vom Atlantik entfernt der erste Worldcup der F3A-Saison statt.

Von unserem Verein war neben mir auch Daniel Setzer am Start, der nach knapp 20 Jahren Wettbewerbspause wieder Lust hatte, sich mit Piloten aus aller Welt zu messen.

Bereits am Donnerstag flogen wir mit unserem Anhang von Frankfurt nach Lissabon. Alles bis auf mich sind bereits um 6 Uhr mit Ryanair geflogen, ich gute 2 Stunden später mit Lufthansa und der Kiste mit unseren beiden Fliegern.

Dort angekommen haben wir die Flieger ausgepackt und aufgebaut und dann die Landschaft erkundet. Zum Abendessen haben wir nach Empfehlung von Rui Ferreira ein super Restaurant direkt am Meer gefunden. Der erste Tag war somit schon ein voller Erfolg.
Freitags wurde unter stürmischen Küstenbedingungen trainiert, eine gute Vorbereitung für den Wettbewerb der samstags dann startete.

Insgesamt waren 21 Piloten aus Spanien, Portugal, Israel, Deutschland und Brasilien am Start. Neben Peter Uhlig aus Deutschland waren zwei Judges aus Spanien und zwei aus Portugal vor Ort. Roland Podevin aus Frankreich war für sein Auswertesystem Notaumatic am Platz, was alles reibungslos und super funktionierte!

Daniel Setzer zeigte vor allem samstags eine tolle Leistung und belegte im Zwischenranking einen beachtlichen 11. Rang. Am Sonntag konnte er nicht ganz an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und rutschte im Endklassement noch einen Platz nach hinten. Somit war für ihn am Ende der 12. Platz der Lohn eines tollen Wettbewerbs.
Bei mir war es ein spannendes Duell um den ersten Platz mit Juan Rombaut bis zum Schluss. Nach dem Samstag führte ich knapp, musste mich im Finale dann aber doch geschlagen geben. Platz 3 ging an Yuval Ben Israel aus Israel.

Schön war auch, dass mein Freund und Chef von CM-Jets (eine meiner Partnerfirmen), aus Spanien gekommen war um über Projekte zu sprechen und gemeinsam Abend zu essen.

Am Ende war es ein wertvolles Wochenende mit viel Spaß, netten Leuten, super Wetter und gutem Essen in toller Gesellschaft! Gerne wollen wir im nächsten Jahr wieder teilnehmen.

Ein ganz besonderer Dank gilt Filipe Dinis Bernardino für den Shuttleservice meiner Kiste vom Flughafen ins Hotel und zurück, die Unterstützung dort und die Organisation des tollen Wettbewerbs!

« 2 von 2 »