Zum Hauptinhalt springen

Events im August und September

Nachdem in diesem Jahr kaum Events stattfinden, war ich dennoch ein bisschen unterwegs.
Vom 28.08. – 30.08. war ich in Györ zum kleinen, aber sehr feinen Flugtag. Nur für interessierte und befreundete Modellflieger, nicht für die Öffentlichkeit.
Ein tolles Event mit super Organisation und extrem herzlicher Gastfreundschaft, vielen Dank SRCM Györ!!!!

Nachdem anfang September auch mein Studium in Mosbach weiter ging, war ich 2 Mal zum Fliegen bei Freunden in Michelstadt. Das ist nur eine knappe Stunde von Mosbach entfernt.
Der Flugplatz dort ist mir seit vielen Jahren in toller Erinnerung, da ich dort damals eines meiner absoluten Lieblingsmodelle, die original GeeBee R2 von Delmar Benjamin, live gesehen habe.
Montags und dienstags dürfen auf diesem Flugplatz immer die ansässigen Modellflieger fliegen und diese Einladung von Freunden ließ ich mir nicht nehmen.
Auch an diese Stelle ein fettes Dankeschön an die Freunde in Michelstadt!!!

Anbei ein paar Impressionen und Videos, die dabei entstanden sind.
Vielen Dank an dieser Stelle an die fleißigen Filmer!

Podcast mit Rainer Hacker

Nachdem durchaus überraschend großen Erfolg des ersten Podcasts mit Rainer Hacker gibt es nun eine weitere Folge mit mir.
In dieser Folge war mein Vater mit von der Partie und erzählt auch aus seinen Anfängen der Fliegerei…

… sein Weg in die Bundesliga..
… mein Weg in die Bundesliga…
… wie der original WM-Arrow von Wolfgang Matt in seine Hände kam…
… und vieles mehr!

Ihr findet die Folgen bei allen gängigen Podcast- und Streamingdiensten oder unter folgendem Link:

https://www.hacker-motor.com/hacker-motor-modellbau-podcast/

RT DESIGN turbo KARAT V2

THE GAME-CHANGING TURBOPROP MODEL!

Nachdem ich Anfang bis Mitte des Jahres aufgrund meines Studiums wenig Zeit für Modellbau hatte, konnte ich in den vergangenen Wochen etwas aufarbeiten.
So wurden jetzt nach über einem Jahr die neuen turboKARAT V2 endlich fertig.
Nachdem mein Vater den ersten turboKARAT ein paar Mal geflogen hatte, wollte er unbedingt auch einen haben, daher sind es jetzt gleich zwei geworden.

Was hat sich gegenüber der ersten Version geändert?
– stärkere und leichtere Turbine, jetzt Kolibri T35
– speziell angefertigter FIALA 5-Blatt Propeller aus Holz
– speziell angefertigte Abgasbögen für den kleinen Turboprop
– neues Farbdesign „bronce-NAVY“
– neue Hacker / Ditex-EL Servos
– überarbeitete Beleuchtung von innoflyer
– reduziertes Abfluggewicht

Ausstattung:
JETI duplex REX12
JETI RC-Power Switch 10A
Hacker / Ditex Servos
Spezieller FIALA 5-Blade Propeller
CM-Jets special KARAT fueltank
innoflyer LED-Beleuchtung
Kolibri T35 + Turboprop

« 1 von 2 »

Acrostar mk2 XL VIDEO!

Am Sonntag habe ich mit meinem Kumpel M!C ein paar Aufnahmen vom elektrischen Acrostar mk2 XL gedreht und nun hat er daraus ein tolles Video zusammengeschnitten.

Acrostar mk2 XL – klassicher Kunstflug – perfekter Schlepper

Schauts euch einfach an:

ungeschnittenes Video vom Acrostar mk2 XL in der Verbrennerversion mit dem Fiala FM70 4-Taktmotor:

Skymaster F4-Phantom 1:6

Nach gründlicher Überarbeitung des gesamten Flugzeugs und einer Kur zum „Abspecken“ konnten wir mit der über 3m lange F4-Phantom von meinem Phater endlich einige erfolgreiche Phlüge machen. Es funktioniert jetzt alles perfekt!
Beide Turbinen laufen zuverlässig, sämtliche Telemetriedaten u. a. der drei Empfänger (2x 2,4GHz + 900MHz backup) werden im Flug auf der Fernsteuerung permanent überwacht und das elektrische Fahrwerk samt den elektrischen Klappen läuft genau wie beim Original. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, wenn alles so wunderbar funktioniert!

Man Muss das Flugzeug einfach live im Flug gesehen haben!

Ausstattung:
2x JetCat P130RX
Hacker DITEX Servos TD2612S
JETI CB-200 mit 2x 2,4Ghz Empfänger und 900Mhz Backup Empfänger
elektrisches Einziehfahrwerk und Bremsen
7,5l CM Jets Tank und UATs

Ein paar Bilder von diesem phantastischen Modell (Weitere folgen):

KARAT biplane ab sofort lackiert erhältlich

Endlich sind wir so weit und können den KARAT biplane fertig, von FALCON lackiert, anbieten. Wir haben das Farbdesign und die Schablonen noch etwas überarbeitet und getrimmt, sodass jetzt einer „Kleinserie“ nichts mehr im Weg steht.
Zur Auswahl steht mein Layout, die Farben können beliebig ohne Aufpreis geändert werden.
Auch eigene Lackierungen sind realisierbar!
Die neue Farbkombination in lila / grün ist meine persönliche „RT 2020 Version“.

Informationen und Preise auf Anfrage!

Die ersten beiden Modelle sind in China bereits lackiert worden und werden zeitnah versendet. Die grüne Version kommt nach Deutschland und bevor sie zum Kunden geht, werde ich ein paar Detailfotos einstellen.

Im Gespräch mit Rainer Hacker

Während ich in Quarantäne war, hatte ich das Vergnügen einen Podcast mit Rainer Hacker, Chef der Hacker Motor GmbH, bzgl. der Entwicklung meiner Modelle, im Besonderen des neuen Acrostar mk2 XL, aufzuzeichnen.

Ihr findet die Folgen bei allen gängigen Podcast- und Streamingdiensten oder unter folgendem Link:

https://www.hacker-motor.com/hacker-motor-modellbau-podcast/

Nehmt euch die Zeit, ich finde es eine tolle Sache, was der Chef von Hacker hier für alle Modellbauer auf die Beine stellt.

Acrostar mk2 XL UPDATE!!!

Nachdem der Acrostar XL in der Serie nun ausgeliefert wurde, gibt es  hier  ein paar ergänzende Tipps / Infos.

Das Steckungsrohr, was dem Bausatz beiliegt, wurde auf meinen Wunsch gegenüber meinen Prototypen etwas stärker dimensioniert. Genau gesagt, hat sich die Wandstärke vergrößert. Das neue Steckungsrohr kommt beim Hersteller bei einem anderen Flugzeug ebenfalls zum Einsatz. Daher kann es sein, dass das Steckungsrohr vertausch wurde und nun um ca. 10mm gekürzt werden muss.

 

Ich empfehle, das Spornrad wie auf dem Bild gezeigt zu modifizieren. Lediglich eine Unterlegscheibe und keine weitere Stopmutter zwischen Fahrwerksbügel und Radaufnahme.

 

Bei großen Servohebeln ist es sinnvoller, den Kugelkopf auf der Unterseite des Servohebels zu befestigen. Bei großen Ruderausschlägen kann es sonst sein, dass der Kugelkopf am Servohebel anschlägt.

 

Ich empfehle alle Ruderspalte von Oben und Unten mit einem Klebeband abzukleben. Dadurch wird die Ruderwirkung erheblich verbessert. Ideal hierfür eignet sich flexible, wasserfeste Verbandfixierung aus dem Medizin- / Operationbereich.

JETI model duplex DS-12

Seit gut einem halben Jahr habe ich nun die JETI DS-12 in einigen Modellen ausgiebig getestet.

Ich will hier ein paar Fakten über diesen Sender schreiben, weil er mir einfach gut gefällt und es für den Einen oder Anderen eine Entscheidungshilfe sein kann.

 

Was mir besonders gut gefällt:

– Software, Menüführung, Ladegerät!!!  – wie bei allen anderen JETI-Sendern
– Modellfiles zu allen anderen JETI-Sendern kompatibel (z. B. einfaches Überspielen von DS-12 <-> DC/DS-14/16/24)
– extrem lange Akkulaufzeit (bei meinem Betrieb ca. 2 Wochen)
– geringes Gewicht
– Farbdisplay, das in der Sonne sehr gut lesbar ist
– Knüppelaggregate, wie bei allen anderen JETI-Sendern, mit Hall-Sensoren
– Integrierte Anleitungen für diejenigen, die beim Programmieren nicht weiter wissen, via „?-Button“
– verschiedenste Gehäusefarben, für jeden sollte etwas dabei sein 😉
– drahtlos als Schülersender mit den anderen JETI-Sendern koppelbar (nutze ich sehr oft, wenn Freunde meine Modelle testen)
– elegante und schöne Lösungen direkt von JETI auch für Pult-Flieger

– optional 900MHz-Sendemodul freischaltbar für 2-Wege-HF-Betrieb

 

Was ist der Unterschied zu den JETI Sendern der Oberklasse?

– nur ein 2,4-GHz Sendemodul eingebaut, aber trotzdem ist auch ein 2-Wege 2,4-GHz HF-Betrieb möglich (optional)
– zusätzlich kann auch das zweite HF Band 900MHz freigeschaltet werden.
– ein paar nützliche Softwarepakete können nach persönlicher Anforderung noch freigeschaltet werden
– Knüppelaggregate fühlen sich etwas anders an als bei den DC/DS-14/16/24, da sie bei der DS-12 komplett aus Kunststoff sind
– Koffer oder Transportcase optional

 

Fazit: 

Wenn ich sehe, was der Sender alles kann, wie er verarbeitet ist, welche Hardware er besitzt und sogar die Möglichkeit bietet, mit Softwarepaketen das System weiter aufzurüsten, finde ich den Preis absolut gerechtfertigt.
Das optionale Aufrüsten den Software ist keine Erfindung von JETI, das haben wir seit Jahren bei vielen Apps auf dem Smartphone.
Auch bei mir im Verein und im Freundeskreis finden sich die ersten DS-12 Sender, teilweise als Erstsender, für viele aber auch als Zweit- oder Lehrer-Schüler-Sender.
Meinem Vater hat der Sender übrigens auch so gut gefallen, dass er sich Ende letztes Jahr ebenfalls eine DS-12 gekauft hat!