Erster WorldCup der Saison in Portugal!

Am 25. Und 26. Mai fand 130 km nördlich von Lissabon in der kleinen Stadt Leiria unweit vom Atlantik entfernt der erste Worldcup der F3A-Saison statt.

Von unserem Verein war neben mir auch Daniel Setzer am Start, der nach knapp 20 Jahren Wettbewerbspause wieder Lust hatte, sich mit Piloten aus aller Welt zu messen.

Bereits am Donnerstag flogen wir mit unserem Anhang von Frankfurt nach Lissabon. Alles bis auf mich sind bereits um 6 Uhr mit Ryanair geflogen, ich gute 2 Stunden später mit Lufthansa und der Kiste mit unseren beiden Fliegern.

Dort angekommen haben wir die Flieger ausgepackt und aufgebaut und dann die Landschaft erkundet. Zum Abendessen haben wir nach Empfehlung von Rui Ferreira ein super Restaurant direkt am Meer gefunden. Der erste Tag war somit schon ein voller Erfolg.
Freitags wurde unter stürmischen Küstenbedingungen trainiert, eine gute Vorbereitung für den Wettbewerb der samstags dann startete.

Insgesamt waren 21 Piloten aus Spanien, Portugal, Israel, Deutschland und Brasilien am Start. Neben Peter Uhlig aus Deutschland waren zwei Judges aus Spanien und zwei aus Portugal vor Ort. Roland Podevin aus Frankreich war für sein Auswertesystem Notaumatic am Platz, was alles reibungslos und super funktionierte!

Daniel Setzer zeigte vor allem samstags eine tolle Leistung und belegte im Zwischenranking einen beachtlichen 11. Rang. Am Sonntag konnte er nicht ganz an seine Leistung vom Vortag anknüpfen und rutschte im Endklassement noch einen Platz nach hinten. Somit war für ihn am Ende der 12. Platz der Lohn eines tollen Wettbewerbs.
Bei mir war es ein spannendes Duell um den ersten Platz mit Juan Rombaut bis zum Schluss. Nach dem Samstag führte ich knapp, musste mich im Finale dann aber doch geschlagen geben. Platz 3 ging an Yuval Ben Israel aus Israel.

Schön war auch, dass mein Freund und Chef von CM-Jets (eine meiner Partnerfirmen), aus Spanien gekommen war um über Projekte zu sprechen und gemeinsam Abend zu essen.

Am Ende war es ein wertvolles Wochenende mit viel Spaß, netten Leuten, super Wetter und gutem Essen in toller Gesellschaft! Gerne wollen wir im nächsten Jahr wieder teilnehmen.

Ein ganz besonderer Dank gilt Filipe Dinis Bernardino für den Shuttleservice meiner Kiste vom Flughafen ins Hotel und zurück, die Unterstützung dort und die Organisation des tollen Wettbewerbs!

« 1 von 2 »

MULTIPLEX Airshow 2019

Am Wochenende des 18. und 19. Mai fand auf dem Flugplatz in Bruchsal zum 4. Mal die MULTIPLEX Airshow statt.

Auch wenn ich selbst kein MULTIPLEX Teampilot bin, habe ich mich über die Einladung als „Freund des Hauses“ sehr gefreut.
Neben den Showflügen mit der Pilatus PC-21 und der elektrischen GeeBee durfte ich auch beim Massenstart und Bonbonabwurf mitfliegen.

Es war ein bunt gemischtes Flugprogramm mit einem Feuerwerk an Highlights der Szene, das super unterhaltsam und kurzweilig von Bernd Beschorner, Manfred Greve, Uwe Grenda und Lukas Nakir moderiert wurde.

Kurzum:
Es war eine der besten Airshows, die ich bisher besucht habe!
Perfekte Organisation, tolle Menschen, super Wetter und viele spannende Gespräche.

Vielen Dank MULTIPLEX für dieses tolle Wochenende und die herzliche Gastfreundschaft!

Danke auch an Uli für die tollen Bilder!


20 Jahre Hacker Motor GmbH

Am Samstag, 23. März lud Rainer Hacker zum 20-jährigen Firmenjubiläum nach Ergolding ein.

Eine tolle Veranstaltung mit vielen namhaften Gästen, interessanten Führungen und eine Ausstellung seiner Projekte und seinen Produkten aus Modellbau und Industrie machten den Tag zu einem absoluten Highlight in 2019.

Untermalt wurde das Ganze von sensationellem Wetter bei strahlend blauem Himmel. Das Wetter war vielleicht auch ein Verdienst der vergangenen Jahre von Hacker Motor.
Was vor Jahren auf dem Dachboden der Eltern angefangen hat, ist mittlerweile zu einem mittelständischen Unternehmen herangewachsen, mit knapp 40 Mitarbeitern und Projekten auf der ganzen Welt.

Über 10 Jahre bin ich nun schon Pilot von Hacker Motor GmbH. Seit Anfang an setze ich alles auf die Produkte aus Bayern. Rückblickend war es vermutlich die beste Entscheidung meiner Modellbaulaufbahn. Ich bin mehr als stolz, ein Teil dieser Mannschaft zu sein.

Seit einiger Zeit hat Hacker Motor den Vertrieb meiner RT DESIGN Modelle in Europa übernommen – etwas Besseres hätte mir sicher nicht passieren können!

Beim Hacker Jubiläum konnte mein brandneues RT DESIGN-Modell vorgestellt werden: Acrostar mk2 XL – der große Bruder des 6S-Erfolgsmodell aus dem vergangenen Jahr.
(Weitere Infos zu diesem Modell folgen.)

Nochmals ganz herzlichen Glückwunsch an Rainer Hacker zu 20 Jahren Hacker Motor GmbH!

Ich freue mich auf die nächsten 20 😉


China im November 2018

Nachdem ich bereits im April in China war, stand am Jahresende nochmals eine Reise dorthin an.
Genau zu dieser Zeit war China´s größte Flugshow / Militärparade, die alle zwei Jahre in Zhuhai stattfindet. Es ließ sich einrichten, dass ich einen Tag dort mitnehmen und  interessante Flugzeuge inkl. Flugvorführung anschauen konnte.
Von dort an ging es in verschiedene Firmen mit denen wir in Zukunft ein paar spannende Projekte realisieren wollen, insgesamt legten wir in dieser Zeit mit dem Auto und Zug über 2000 km zurück. Zwischen den Firmenbesichtigungen war ein Tag Zeit um  mit chinesischen F3A Piloten auf dem Flugplatz zu trainiert und ihre Modelle einzustellen.
Am Ende meiner Tour war ich noch drei Tage bei FALCON um den aktuellen Stand vom KARAT zu begutachten und um wieder einen kleinen Vortrag vor dem Team um den KARAT zu halten, was alles passiert war und wie es weiter geht.
Nach neun spannenden Tagen in China ging es wieder zurück nach Deutschland.

Hier noch ein paar Bilder von meiner Reise:

« 1 von 2 »

Faszination Modellbau 2018 und Flugschau „Stars des Jahres“

Nachdem ich im letzten Jahr aufgrund der F3A WM in Argentinien nicht an der Faszination Modellbau in Friedrichshafen teilnehmen konnte, war ich in diesem Jahr vom 1.-4. November wieder dabei!
Besonders in 2018 war, dass die Messe aufgrund des Feiertags am Donnerstag über vier Tage ging.
Deshalb spielte sich die Flugschau „Stars des Jahres“ auf dem angrenzenden Flughafen Friedrichshafen bei herrlichem Wetter über drei Tage (Fr.-So.) ab.
Auch ich konnte meinen Beitrag zur gelungenen Flugschau mit der Pilatus PC-21 und dem KARAT biplane leisten und die vier Messetage zu einem gelungenen langen Wochenende machen.

Andreas Maier hat ein paar sensationelle Aufnahmen von der Pilatus und dem KARAT gemacht, die ihr euch unbedingt anschauen müsst!

Markus Nussbaumer hat die Pilatus PC-21 dort eingefangen und ein sehr stimmungsvolles Video erstellt-absolut sehenswert!


Deutscher Meister F3A 2018 mit KARAT biplane!

Am Wochenende, 15. und 16. September, fand beim MC Hameln-Lachem der erste und einzige Wettbewerb zur Deutschen Meisterschaft statt.

Da einige Piloten der DMFV Jahresrunde mit dem für 2018 ausgehandelten Austragungsmodus überhaupt nicht einverstanden waren, dies lautstark im Netzt kund taten und Druck auf die DMFV Führung ausübten, wurden die beiden Wettbewerbe zur Bundesliga vom DMFV abgesagt. Daher musste ein DAeC Wettbewerb vom Sportausschuss Motorkunstflug als Deutsche Meisterschaft innerhalb kurzer Zeit organisiert werden, der dann schließlich in Hameln /Lachem stattfand. 

Es war schön, dass bei diesem Wettbewerb der Modellkunstflug und das fliegerische Miteinander im Vordergrund standen. Jeder Pilot konzentrierte sich voll auf das Fliegen – die gute Laune, gute Stimmung unter netten Leuten und viele gute Gespräche und Unterhaltungen kamen nicht zu kurz.

Der austragende Verein, der MC Hameln-Lache, hat alles dafür getan, dass sich jeder Teilnehmer wohlfühlen konnte und es doch noch ein gelungener Saison- abschluss wurde. Das super gute Wetter tat sein Übriges dazu.

Am Samstag wurde von jedem der 21 Teilnehmer das Figurenprogramm P19 zwei Mal geflogen. Für den letzten Vorrundendurchgang reichte es am Samstag nicht für alle Piloten, so dass das letzte Drittel ihre Vorrunde erst am Sonntagmorgen beenden konnten.

Nachdem auch noch die kleinen Probleme mit dem Notaumatic Wertungssystem behoben waren, durften die 15 Besten jeweils noch zwei Durchgänge des schwierigeren Finalprogramms F19 fliegen.

Bis dann schließlich das Endergebnis feststand, dauerte es eine ganze Weile, denn die Auswertung war aufgrund der diesjährigen Besonderheiten nicht so einfach.

Stolz und sehr glücklich war ich am Abend dann schon, als es mir zum 7. Mal gelungen war, den Titel des Deutschen Meisters zu gewinnen und nach Untermünkheim zu holen; auch über die Tatsache, dass ich alle Wertungsdurchgänge für mich entscheiden konnte.
Dieser 7. Meister-Titel ist etwas ganz Besonderes für mich, da es der erste Titel mit meinem selbst entwickelten und designten F3A Doppeldecker KARAT biplane ist.

Die Silber- und Bronzemedaillen gingen an Christian Niklaß und Nils Brückner, bei den Junioren gewann Gregor Wetzel vor Max Chrubasik und Marvin Ahlborn.

Wie sich die Nationalmannschaft für die WM in Italien im nächsten Jahr zusammensetzt, ist noch nicht fix und wird von der Bundeskomission des DAeC entschieden.

Mein besonderer Dank gilt dem MFC Hameln-Lachem, den Punktwertern, sowie Peter Uhlig und Raimund Schwitalla, die nach einem so turbulenten Jahr diese Deutsche Meisterschaft doch noch kurzfristig auf die Beine gestellt und durchgezogen haben. Alle Hochachtung!

 


JETI model Meeting 2018

Am 18. August fand im Czech Heaven das alljährliche JETI model Meeting statt.
Einige Toppiloten die von JETI unterstützt werden sind in die Tschechische Republik gekommen um dem Publikum ein buntes, kurzweiliges Flugprogramm mit vielen Highlights zu bieten. Dazwischen wurde das Flugprogramm mit tollen Eigenbaumaschinen von tschechischen Piloten aufgewertet.

Martin Pilny hat ein paar sensationelle Fotos meiner Pilatus PC-21 geschossen- danke für diese tollen Aufnahmen!

Vielen Dank an JETI model für die Einladung und das gelungene Wochenende!

No Images found.


F3A Europameisterschaft in Belgien

F3A Europameisterschaft in Grandrieu, Belgien vom 19.- 28. Juli 2018

 

TEAM DEUTSCHLAND PLATZ 3
Teammanager:
Heiko Sommer

Juniorpilot:
Gregor Wetzel, Platz 34

Seniorpiloten:
Christian Niklaß, Platz 8
Robert Forster, Platz 16
Robin Trumpp, Platz 7

Teilweise 35 Grad machten nicht nur den Piloten, Punktwerter und Verantwortlichen zu schaffen, sondern auch der Technik.
Eine Woche lang durchgehend heiße Temperaturen, aber teilweise sehr wechselhaften Bedingungen, machten die EM zu einer richtigen Herausforderung.
Am Ende des Wettbewerbs war Christophe Paysant Le Roux nach vier Jahren „Pause“ wieder ganz oben und wurde zum 9 Mal Europameister!
Es ist ein Privileg, mit einem Ausnahmepiloten wie ihm, auf einer Europameisterschaft zusammen zu fliegen. Nicht nur weil er ein ausgezeichneter Pilot ist, sondern viel mehr weil er auch ein feiner Mensch, ein sehr fairer Sportler und vor allem, im Team mit seinem Bruder zusammen, ein Aushängeschild für unsere Modellflugsparte F3A ist.
Die Plätze 2 und 3 gingen an Lassi Nurila (Finnland) und Gernot Bruckmann (Österreich).
In der Teamwertung setze sich Frankreich vor der Schweiz und Deutschland durch.
Die Juniorenwertung ging an Andrea Cervi (Italien) vor Ignace Pawlenko (Belgien) und Omer Ben Ami (Israel).

 


F3A WorldCup Liechtenstein 2018!

Wenige Wochen vor dem F3A Worldcup in Liechtenstein verlor ich meinen WM-KARAT von 2017 durch einen leeren Empfängerakku.
Einige Nachtschichten mit meinem Vater waren dann nötig um die beiden neuen KARAT biplane für die kommende Saison fertigzustellen. Eine Woche vor Liechtenstein waren beide Doppeldecker fertig und ich konnte wieder ins Training einsteigen.

Der Wettbewerb dort lief für mich zur eigenen Überraschung sehr gut. Wenig Training aber ein noch besserer KARAT als im Vorjahr bescherten mir dort den 3. Platz hinter Stefan Kaiser und Lassi Nurila.

 


Eine spannende Zeit in China!

Vom 14. bis 23. April war ich in China nahe Peking um zu sehen, wo so vieles aus unserem Hobby produziert wird.
Die ersten Tage verbrachte ich bei Hawk Modell, dem Hersteller vom KARAT biplane. Ich schaute mir die gesamte Firma und die einzelnen Projekte an. Im Fokus des Besuchs stand aber mein F3A Doppeldecker. Ich konnte die aktuelle Version vom Karat genau begutachten und die Gewichte prüfen. Zudem hatte ich die Möglichkeit, mich mit den verantwortlichen Personen rund um das Karat-Projekt austauschen und Details zu besprechen. Am letzten Tag nutze ich noch die Zeit um vor der Belegschaft eine kurze Präsentation zum KARAT und wie es weiter geht, zu halten.
Am freien Tag hab ich einen Ausflug in die Fabrik gemacht, wo viele namhafte deutsche Modellbaufirmen ihre voll-GFK Segler produzieren lassen, sowie ein Großteil der Modelle von Skymasterjet.
Danach ging es nach Peking zurück um den Falcon-Stand für die Model Hobby Expo vorzubereiten. Es folgten 2 spannende Tage auf der Messe, bei der ich im Indoorfeld sogar zum Fliegen gekommen bin.
Parallel zur Hobby Expo fand 50km außerhalb von Peking  „The festival of jet in Bejing“ statt. Sonntags war ich bei diesem Event.
Sheng Orville, CEO von Dualsky,  lieh mir seinen Sportjet, sodass ich auch als Teilnehmer am Event teilnehmen konnte- vielen Dank für diese Möglichkeit!

Am Montag ging es dann schon wieder zurück nach Deutschland.

Danke für die Möglichkeit dieser Reise, danke für viele neuen Freunde und vor allem eine unglaublich tolle Zeit mit euch!

« 1 von 2 »