Deutscher Meister F3A 2018 mit KARAT biplane!

Am Wochenende, 15. und 16. September, fand beim MC Hameln-Lachem der erste und einzige Wettbewerb zur Deutschen Meisterschaft statt.

Da einige Piloten der DMFV Jahresrunde mit dem für 2018 ausgehandelten Austragungsmodus überhaupt nicht einverstanden waren, dies lautstark im Netzt kund taten und Druck auf die DMFV Führung ausübten, wurden die beiden Wettbewerbe zur Bundesliga vom DMFV abgesagt. Daher musste ein DAeC Wettbewerb vom Sportausschuss Motorkunstflug als Deutsche Meisterschaft innerhalb kurzer Zeit organisiert werden, der dann schließlich in Hameln /Lachem stattfand. 

Es war schön, dass bei diesem Wettbewerb der Modellkunstflug und das fliegerische Miteinander im Vordergrund standen. Jeder Pilot konzentrierte sich voll auf das Fliegen – die gute Laune, gute Stimmung unter netten Leuten und viele gute Gespräche und Unterhaltungen kamen nicht zu kurz.

Der austragende Verein, der MC Hameln-Lache, hat alles dafür getan, dass sich jeder Teilnehmer wohlfühlen konnte und es doch noch ein gelungener Saison- abschluss wurde. Das super gute Wetter tat sein Übriges dazu.

Am Samstag wurde von jedem der 21 Teilnehmer das Figurenprogramm P19 zwei Mal geflogen. Für den letzten Vorrundendurchgang reichte es am Samstag nicht für alle Piloten, so dass das letzte Drittel ihre Vorrunde erst am Sonntagmorgen beenden konnten.

Nachdem auch noch die kleinen Probleme mit dem Notaumatic Wertungssystem behoben waren, durften die 15 Besten jeweils noch zwei Durchgänge des schwierigeren Finalprogramms F19 fliegen.

Bis dann schließlich das Endergebnis feststand, dauerte es eine ganze Weile, denn die Auswertung war aufgrund der diesjährigen Besonderheiten nicht so einfach.

Stolz und sehr glücklich war ich am Abend dann schon, als es mir zum 7. Mal gelungen war, den Titel des Deutschen Meisters zu gewinnen und nach Untermünkheim zu holen; auch über die Tatsache, dass ich alle Wertungsdurchgänge für mich entscheiden konnte.
Dieser 7. Meister-Titel ist etwas ganz Besonderes für mich, da es der erste Titel mit meinem selbst entwickelten und designten F3A Doppeldecker KARAT biplane ist.

Die Silber- und Bronzemedaillen gingen an Christian Niklaß und Nils Brückner, bei den Junioren gewann Gregor Wetzel vor Max Chrubasik und Marvin Ahlborn.

Wie sich die Nationalmannschaft für die WM in Italien im nächsten Jahr zusammensetzt, ist noch nicht fix und wird von der Bundeskomission des DAeC entschieden.

Mein besonderer Dank gilt dem MFC Hameln-Lachem, den Punktwertern, sowie Peter Uhlig und Raimund Schwitalla, die nach einem so turbulenten Jahr diese Deutsche Meisterschaft doch noch kurzfristig auf die Beine gestellt und durchgezogen haben. Alle Hochachtung!

Weitere Infos in Kürze!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.