Skip to main content

JETI model Meeting 2018

On the 18th of August JETI hosted the annual JETI model Meeting.
A few top pilots supported by JETI came to CZ for making the airshow interesting and diverting with many highlights.
Especially all those scratch build airplanes from the Czech pilots also taking part in the show are stunning and make it worth to join this event.

Martin Pilny made some really great snapshots of my Pilatus PC-21- thanks for them!

Thank you JETI model for the invitation and the awesome weekend!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=d-UP0v15wjc

F3A European Championship Belgium

F3A Europameisterschaft in Grandrieu, Belgium 19.- 28. Juli 2018

 

TEAM GERMANY 3rd RANK
Teammanager:
Heiko Sommer

Juniorpilot:
Gregor Wetzel, RANK 34

Seniorpilots:
Christian Niklaß, RANK 8
Robert Forster, RANK 16
Robin Trumpp, RANK 7

Constantly changeable weather conditions sometimes about 35 degrees C bothered not only the judges but also impacted the technology in a way. Also consistently hot temperatures and sometimes very changeable conditions, made the European Championship a real challenge for all participants.

After a break of four years (two EC´s), Christophe Passant Le Roux became European champion for the 9th time.
It was an honor to have had the opportunity to fly with such an exceptional pilot, but much more because he is an extraordinary and fair sportsman. Together in a team with his brother he is also a very important role model for our F3A community.

Places 2 and 3 went to Lassi Nuria (Finnland) and Gernot Bruckmann (Austria). In the team classification, France prevailed over Switzerland and Germany. The junior ranking went to Andrea Cervi (Italy) ahead of Ignace Pawlenko (Belgium) and Omer Ben Ami (Israel).

 

F3A WorldCup Liechtenstein 2018!

A few weeks prior to the F3A World Cup in Liechtenstein I lost my 2017 World Cup KARAT, due to an empty receiver battery. 

After a few night shifts with my father, we finished the two new KARAT biplane for the upcoming season.So one week before the Liechtenstein competition, both biplanes were complete and I was able to start my training again.

Regardless of the little practice I had before the competition, everything went surprisingly well, thanks to the even better KARAT than in the previous year.

At the end I was able to achieve the 3rd place behind Stefan Kaiser and Lassi Nurila.

 

A very exciting time in China!

From 14th until the 23rd of April I visited the area around Beijing to see where so much stuff of our hobby is made.
The first days I spent in the Hawk Model factory, they are the manufacturer of KARAT biplane. I visited the factory and looked all projects they are doing. But the focus of the trip was my F3A biplane. I could check the latest version of KARAT and all the weights of the parts. I also had the chance to talk and discuss details with to the responsible persons of the KARAT-project. The last day in Hawk I held a short presentation about KARAT and what is coming next.
At the free day we went to another factory where many well-known German companies produce their full-composite gliders and also some planes of Skymasterjet.
After that, we went back to Beijing to prepare the Falcon-booth for the Model Hobby Expo. I had 2 very exciting days at the fair in Bejing city where I also had the chance to made some demoflights at the indoorshow.
The same time was also the “The festival of jet in Beijing” around 50km outside of the Beijing center. On sunday I was there.
Sheng Orville, CEO of Dualsky gave me his sport jet to join this event also as a pilot- thanks for this opportunity!

On Monday I already flew back to Germany.

Thanks to all for made this trip possible, thanks for many new friends and an amazing time with you!

« 1 of 2 »
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ODZLxM9wAZc

(Deutsch) F3A WM Argentinien Teil 4

Dass  ich beim WM-Finale nicht starten konnte, haben die meisten wohl mitbekommen. Schon die ganze Woche davor hatte ich mit einer Erkältung gekämpft, die genau zum Finale am schlimmsten war. Das Halbfinale konnte ich zwar schon sehr angeschlagen, aber dennoch in einigermaßen ordentlicher Verfassung fliegen. Ich wusste auch, dass zumindest ein sehr guter Flug für die Finalqualifikation reichen würde. Das wollte ich unbedingt schaffen.

Mit dem Einzug ins Finale der besten 10 Kunstflugpiloten hatte ich mein Minimalziel für die WM erreicht. Gerne hätte ich auch noch um eine bessere Platzierung gekämpft, doch das war leider nicht möglich. Ich weiß aus den vergangen Jahren, was es für Körper und Kopf bedeutet, ein EM- oder WM-Finale zu bestreiten; vor allem bei solchen Bedingungen wie in Argentinien ( extremer Wind und Böen quer zur Bahn bis 65km/h). Hier sind selbst 99% von Körper und Geist nicht ausreichend um zu bestehen. Somit habe ich am Morgen vor dem Finale gemeinsam mit meinen Eltern beschlossen, im Bett zu bleiben und meine Grippe auszukurieren; auch im Hinblick auf den 14-stündigen Rückflug am Montag 13. November.

 

Gewonnen hat, erstmals nach vielen Jahren an zweiter Stelle, Tetsuo Onda aus Japan vor Christophe Paysant Le Roux aus Frankreich und Jason Shulman aus den USA. Schlussendlich ein gerechtes Ergebnis; was die Zwischenstände nach der Vorrunde und des Halbfinals nicht immer waren.

Herzlichen Glückwunsch Tetsuo Onda!

Ganz wichtig ist mir, für die super Unterstützung zu Hause und in Argentinien ein herzliches Dankeschön an alle zu richten.

Besonders hat es mich gefreut, dass der KARAT so unglaublich gut angekommen ist. Vielen Dank für die vielen netten Kommentare, geteilten Bilder und Komplimente zum Modell! Das hat mich am meisten gefreut und war gewissermaßen auch die beste Medizin J

Ein weiterer besonderer Dank gilt auch meinem Coach, meinem Team und ganz besonders meinen Eltern, die allesamt in Argentinien dabei waren!

F3A WM Argentinien Teil 3

Die Vorrunde ist geschafft!
Nachdem heute der halbe Reservetag für die letzten P19-Flüge benöigt wurde, ist die Vorrunde nun beendet.
Aus deutscher Sicht eine durchaus gelungene Vorstellung. Christian und Nils auf den Plätzen 16 und 18, ich auf Rang 8.
Morgen fliegen die besten 30Piloten je 2 Durchgänge F-17 im Halbfinale.

Bis bald!

F3A WM Argentinien Teil 2

Gestern stand die Modellabnahme und das offizielle Training auf dem Programm.
11 Uhr Abnahme, 12 Uhr offizielles Training. So sah es der Plan vom Veranstalter vor.
Die Modellabnahme ging schnell von der Hand und alle Modelle von uns sind problemlos durch gekommen.
Etwas nervig war, dass nach der Abnahme beide Modelle komplett zerlegt und an Flightline 2 wieder aufgebaut werden mussten.
Dort fand dann das offizielle Training mit der Spannungskontrolle der Flugakkus statt.
Auch hier lief alles glatt, bis auf die beiden Modelle von Christian.
Fliegt komplett gleiches Equipment wie ich, fiel er jedoch zunächst durch das „Model Processing“
Am Abend bei etwas weniger Wind dann wieder eine Messung, diesmal gut 6db weniger und somit problemlos durch den „Soundcheck“.

Heute stand die Eröffnungsfeier auf dem Programm und morgen geht es mit dem Wettbewerb, dem ersten Durchgang der Vorrunde los.

Bis bald!

(Deutsch) F3A WM Argentinien Teil 1

Von Frankfurt aus ging es mit der Lufthansa nach Buenos Aires. Im Flieger trafen wir auf Reto Schumacher aus der Schweiz und seinen Helfer Wolfgang Matt aus Liechtenstein.

Bis dahin lief alles super, doch dann ging das Theater los:
Erst 2 Stunden kommentarlos mit den Kisten beim Zoll warten, anschließend gab es die Mietautos. Allerdings kleiner als gemietet, sodass die Kisten der Modelle nicht ins Auto passten.
Nach langem Hin und Her gab es keine größeren Autos, aber eine Lösung, die uns erst mal weiter brachte.
Der Veranstalter schickte einen Kastenwagen, der unsere leeren Kisten in das Clubhaus eines Modellflugvereins nahe des Flughafens in Buenos Aires karrte.
Am Abreisetag werden die Kisten dann wieder zum Flughafen gebracht und dort unsere Flieger für den Rücktransport in die Kisten gepackt.
Mit guten 5 Stunden Verspätung haben wir es dann doch noch nach Mar de las Pampas (ca. 450km von Buenos Aires) geschafft und das Hotel Pillmayken bezogen.
Hier ist alles wunderbar und die Zimmer sind schön groß sodass auch die Modelle und das Equipment ordentlich verstaut werden können.
Am 2. Tag ging es nach einer kleinen Wanderung zum Meer in die Stadt nach Villa Gesell und anschließend für ein paar kleine Testflüge zu einem der Beiden Trainingsareale.
Ein Flugplatz für manntragende Flugzeuge mit insgesamt 5 Pisten.
Die nächsten Tage steht viel Training auf dem Plan.
Weitere Infos und Bilder folgen.
Bis bald!

6 times German F3A Champion in a row!

In a turbulent competition (in all respects) in Schiefbahn I finished 3rd after Lassi Nurila and Robert Forster. But overall I could win the German Championship for the 6th time in a row.

Thanks to the MC-Schiefbahn for a well-organized competition!
Thanks to my team and our partners for the great support during this season!

23rd JETI model Meeting 2017 in Ivancice, CZ

On the 19th of August was the 23rd JETI model meeting in Czech Heaven.
It all started 23 years ago, JETI, that time manufacturer of Speed Controllers, invited pilots to an electric aircraft meeting. Nowadays there are still many electric aircrafts but also gas planes and turbine jets are part of the flightshow.
Many czech pilots with beautiful sketch built airplanes plus JETI duplex pilots from Germany, Austria, Japan… made it to fantastic event.
It was a great „JETI family meeting“ with top pilots, many big companies and JETI distributors from all over Europe.

Thanks JETI for the invitation and the super weekend with you!